Neocredit

7 Gründe als Schweizer KMU einen Kredit durch Crowdlending zu finanzieren

Mein Unternehmen mit Crowdlending finanzieren
7 Gründe als Schweizer KMU einen Kredit durch Crowdlending zu finanzieren
Inhalt

Der Gang zur Bank war lange Zeit für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) der einzige Weg, einen Kredit für das Finanzierungsvorhaben zu bekommen. Aufgrund von strengen Prüfprozessen und Risikoanalysen kommt es nicht selten vor, dass ein Unternehmen leer ausgeht und keinen Kredit gewährt bekommt, entweder weil Sicherheiten zum Decken des Risikos fehlen, oder weil die bisherigen Geschäftszahlen die Bank nicht überzeugten. Bei kleinen Krediten lehnen die Banken das Gesuch häufig ab, weil sich das Geschäft für sie nicht lohnt. 

In all diesen Fällen stellt das Crowdlending eine gute Alternative dar, wenn ein Schweizer KMU einen Kredit benötigt. Wir zeigen, warum es sich lohnt, wenn ein KMU bei der Finanzierung auf Crowdlending setzt.

1. Weniger starre Auswahlkriterien für KMU Kredite

Beim Crowdlending stellt das Unternehmen sich und sein Finanzierungsvorhaben vor. Die Betreiber der Crowdlending-Plattform prüfen die Unterlagen und bewerten dann anhand ihrer eigenen Kriterien, ob sie das Projekt zur Finanzierung freigeben oder ob sie es ablehnen. Die Auswahlkriterien können sich dabei von denen bei den Banken unterscheiden, und anders gewichtet sein. KMU, deren Kreditgesuch bei einer Bank abgelehnt wurde, haben so die Chance, per Crowdlending doch noch einen Kredit zu bekommen, weil sie möglicherweise bei der Crowdlending-Plattform einen positiven Score erreichen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Betreiber von Crowdlending-Plattformen nicht so genau hinschauen wie Banken und jedes Projekt durchwinken; der Bewertungsalgorithmus ist nur ein anderer. Zum Beispiel wählt neocredit.ch die Projekte sehr sorgfältig aus, um das Risiko für die Geldgeber möglichst gering zu halten.

2. Schnelle und unkomplizierte KMU Finanzierung

Crowdlending-Plattformen verfügen über hochautomatisierte Prozesse für die Beantragung eines Kredits. Bei neocredit.ch, zum Beispiel, dauert das Ausfüllen des Antragsformulars und das Hochladen der erforderlichen Unternehmensbilanzen insgesamt nur wenige Minuten. In Papierform muss hier nichts nachgereicht werden.
In einem persönlichen Gespräch mit dem Geschäftsführer oder Finanzverantwortlichen werden dann per Telefon alle wichtigen Fragen geklärt, und innerhalb von 48 Stunden ein Finanzierungsangebot vorgeschlagen.
Wird dieses akzeptiert, startet die Suche nach Geldgebern. Sobald das Projekt genügend Lender überzeugen konnte, fliesst das Geld. Von der Antragstellung bis zum Kapitalfluss vergehen bei neocredit.ch in der Regel weniger als zehn Tage.
Das ist ein Zeitraum, mit dem keine Bank konkurrieren kann. Manchmal dauert es mehrere Wochen bis ein KMU einen Kredit bei einer Bank bewilligt (oder abgelehnt) bekommt.

3. KMU Kredit für kleine Beträge

Viele Banken sperren sich meist im Vorfeld schon, wenn nur kleine Kredite unterhalb von CHF 50’0000 vergeben werden sollen. Das Geschäft lohnt sich in diesen Fällen nicht für die Bank, da der Aufwand, der mit der Kreditüberprüfung einhergeht, in keinem Verhältnis zum Gewinn durch den Zinssatz steht.

Benötigt ein KMU also einen Kredit in geringer Höhe, ist Crowdlending dafür perfekt geeignet. Bei neocredit.ch beispielsweise können Schweizer KMU schon Kredite ab CHF 20’000 beantragen.

4. Sicherheiten nicht immer nötig

Oftmals müssen bei der Kreditbeantragung bei einer Bank Sicherheiten zurückgelegt werden, die bei Zahlungsausfall oder gar Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens in den Besitz der Bank übergehen, um deren Schaden zu kompensieren. KMU, die keine oder nur wenige Sicherheiten haben, fallen so oft durch das Raster bei der Bank und bekommen aufgrund von mangelnden Sicherheiten keinen Kredit gewährt.

Bei manchen Crowdlending-Plattformen dagegen müssen nur sehr wenige Sicherheiten vorhanden sein; bei neocredit.ch sind sogar gar keine nötig. Die Lender wissen im Vorfeld, dass das Risiko des Totalverlustes besteht und gehen dieses bewusst ein, nachdem sie sorgfältig abgewägt haben.

5. Unabhängigkeit vom Kreditinstitut

KMU, die nur einen Geldgeber in Form einer traditionellen Bank haben, sind von dieser abhängig. Im schlimmsten Fall nimmt dann die Bank (oder generell der Hauptgeldgeber) Einfluss auf die Entscheidungen im Unternehmen und macht klare Vorgaben, wie das Kapital einzusetzen ist.

Es ist daher ratsam, dass KMU mehr als einen Finanzierungspartner haben. So können Kreditkonditionen miteinander verglichen und verschiedene Finanzierungsmodelle gegeneinander abgewägt werden, um zu bewerten, wie sich dies auf die Liquidität des Unternehmens auswirkt.

Crowdlending als zusätzliche Option zur Finanzierung bietet sich daher sehr gut an. Da hier nämlich mehrere Kreditgeber einen Kredit finanzieren, haben diese entsprechend weniger Einfluss darauf, wie das Kapital zu verwenden ist und welche Entscheidungen das Unternehmen treffen soll.

6. Mehr Transparenz auf allen Ebenen

Die Transparenz bei der Beantragung eines Kredits auf einer Crowdlending-Plattform ist sehr hoch. KMU werden genau darüber aufgeklärt, wie die Vergabe abläuft und nach welchen Kriterien ein Finanzierungsangebot aufgestellt wird. Bei Banken ist dieser Prozess oft sehr komplex und undurchsichtig, was insbesondere bei der Ablehnung eines Kreditgesuchs für Frust auf Seiten des KMU sorgt.

Auf der anderen Seite trägt die Transparenz, die das KMU bei Beantragung eines Crowdlending-Kredits an den Tag legt, dazu bei, dass sich Investoren ein klares Bild von dem Unternehmen machen können. Je transparenter ein KMU sein Finanzierungsvorhaben beschreibt und mit Unternehmenszahlen und anderen Daten untermauert, desto mehr Investoren kann es für sich gewinnen und desto schneller kommt es zu einem möglichen Geldfluss.
Der PR-Faktor kann ein grosser Hebel sein, um ein Vorhaben zum Erfolg zu heben. KMU haben selbst in der Hand, ob und wie stark sie diesen Hebel betätigen wollen.

7. Niedrigere Zinsen und keine Gebühren bei vorzeitiger Rückzahlung

Da Crowdlending-Plattformen durch viel Automatisierung und einen kleineren Mitarbeiterstamm weniger Betriebskosten als Banken haben, können sie Kredite oft zu günstigeren Konditionen anbieten. Das heisst, dass ein KMU beim Crowdlending meist einen niedrigeren Zinssatz bei der Tilgung bezahlt als bei traditionellen Kreditinstituten. Immer grössere Konkurrenz unter den verschiedenen Crowdlending-Plattformen verstärkt diesen Trend zu niedrigen Zinssätzen zusätzlich, wodurch KMU auch künftig von diesem Finanzierungsmodell profitieren werden.
Darüber hinaus haben Kreditnehmer bei einem Crowdlending-Kredit die Möglichkeit, sich für eine Rückzahlungsoption zu entscheiden, bei der keine Gebühren entstehen, wenn sie den Kredit vorzeitig zurückzahlen.

Fazit

Es gibt zahlreiche Gründe, warum es sich für Schweizer KMU lohnt einen Kredit per Crowdlending zu beantragen.
Nicht nur sind die Hürden bei der Vergabe niedriger, sondern der Zeitraum zwischen Antragstellung und Geldfluss beträgt oftmals nur wenige Tage.
Insbesondere, wenn ein KMU eine Finanzierung in geringer Höhe benötigt, ist Crowdlending oftmals die einzige Möglichkeit, denn viele Banken vergeben Kredite erst ab höheren fünfstelligen Beträgen.

Unternehmen, die keine Sicherheiten vorzuweisen haben, gehen bei Banken meist leer aus. Nicht so beim Crowdlending, denn mangelnde Sicherheiten spielen hier keine Rolle.

Kredite sind bei Crowdlending-Plattformen häufig auch mit günstigeren Konditionen verbunden, von denen KMU profitieren.

Auch Unternehmen, die problemlos einen Kredit bei einer Bank bekommen, haben mit Crowdlending eine weitere Möglichkeit, eine Finanzierung in Anspruch zu nehmen, was sie unabhängiger von ihrem bisherigen Geldgeber macht, und ihnen mehr Handlungsspielraum bei der Gestaltung ihrer Investitionen gibt.

 

Mein Unternehmen finanzieren